Hauptinhalt

Luft-Wasser-Wärmepumpen

Wir bringen Sonnenstrahlen ins Haus. Mit der Luft-Wasser-Wärmepumpe wird auf natürliche Weise geheizt und die Umwelt geschont.

Die Krüger-Wärmepumpenheizung ESTIA von TOSHIBA nutzt die warmen Sonnenstrahlen zum Heizen. Dadurch wird nachhaltig geheizt und die Umwelt geschont. Die ESTIA nimmt die Aussenluft auf und nutzt diese zum Heizen der Innenräume, wie auch zum Erwärmen von Wasser. Im Sommer kühlt sie die Innenräume und schafft auch dann ein angenehmes Klima.

Effizient und leistungsstark

Das Prinzip der Luft-Wasser-Wärmepumpenheizung ist einfach: Durch die Sonnenstrahlen wird die Aussenluft konstant erwärmt. Die Wärmepumpe nimmt diese Energie auf einem niedrigen Temperaturniveau auf und komprimiert sie auf ein höheres Niveau. Ihr Wirkungsgrad liegt im Volllastbetrieb bei bis zu 3.61 (COP) und im Teillastbereich sogar noch höher.

Unsere Wärmepumpenheizung lässt sich ideal mit bestehenden Heizsystemen wie Öl-, Gas- oder Pellets-Heizungen kombinieren. Das Kühlen der Räume wird durch die Installation von zusätzlichen Fan Coils möglich. Darin stecken Wärmetauscher, welche die Wärme aus der Luft aufnehmen, über das im System zirkulierende Wasser vom Kältekreislauf zum Aussengerät führen und von dort wieder an die Aussenluft abgeben.

Mit dieser Heiztechnik werden die Umwelt und das Portemonnaie geschont. Sie erreicht einen überdurchschnittlichen Wirkungsgrad und eine lange Lebensdauer.

TOSHIBA-Wärmepumpen stehen für:

  • perfekten Wirkungsgrad: COP bis 4.66 (11.2 kW-Modell)
  • umweltfreundliche Technologien
  • weniger CO2-Emssionen
  • grosse Energieeinsparung
  • komfortablen Heiz- und Kühlbetrieb

Hier finden Sie die Prospekte und Preislisten Wärmepumpenheizung ESTIA.

Zertifizierte Luft-Wasser-Wärmepumpen nach WPSM

Alle Krüger-Wärmepumpenheizungen sind mit dem Zertifikat «Wärmepumpen-System-Modul WPSM» ausgestattet. Dieses garantiert dem Kunden, dass die Wärmepumpe über eine hohe Energieeffizienz sowie eine hohe Qualität von der Planung bis zur Inbetriebnahme verfügt. Zudem sind Wärmepumpen mit dem WPSM-Zertifikat in den meisten Kantonen fördergeldberechtigt, wenn eine fossile (Öl oder Gas) oder elektrische Heizung ersetzt wird.

Um Fördergelder zu beantragen, muss der Kunde vor der Sanierung, also vor dem Einbau der Wärmepumpe, die Offerte und das Gesuch bei seinem Wohnkanton einreichen. Weiterführende Informationen dazu und Formulare finden Sie bei der Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz: www.wp-systemmodul.ch/de

 

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

formTitle

Schriftliche Anfrage
Telefonische Beratung
Offertanfrage
Dieses Gerät kaufen
Service-Dienstleistung

Vielen Dank – Ihre Anfrage wurde erfolgreich übermittelt