Geschichte

In drei Generationen vom Ingenieurbüro zu einem Unternehmen von nationaler Bedeutung

Ingenieur Hans Krüger, ein Mann mit einem ausgeprägten Pioniergeist und vielseitigen Begabungen, legte im Jahre 1931 den Grundstein für ein Unternehmen, das noch heute auf seiner damaligen Idee basiert. Mit seinen Luftbefeuchtern für Radiatorheizungen sorgte er für ein gesünderes Wohnklima und mehr Komfort. Dieser Grundidee ist Krüger bis heute treu geblieben. Im Zusammenhang mit diesen Produkten tauchte auch bald der Wunsch nach zuverlässigen Feuchtigkeits- und Temperaturmessgeräten auf. Das Verkaufsprogramm wurde deshalb um die entsprechenden Geräte erweitert und laufend ausgebaut. Im Verlaufe der Zeit kamen zu den Befeuchtern auch Luftentfeuchter, Luftreiniger, Klimageräte und Wäschetrockner hinzu.

Auch eine zweite Innovation des Firmengründers, der Einsatz von Luftentfeuchtern für für die Bau- und Materialtrocknung war wegweisend. Mit der stark zunehmenden Bautätigkeit in den Nachkriegsjahren entwickelte sich diese Sparte zu einem tragenden Element der Firma. Gleichzeitig mit dieser Entwicklung entstand aus dem vorerst reinen Handelsbetrieb ein vielseitiges Produktions- und Dienstleistungsunternehmen.

In den 80er Jahren wurde mit der Secomat-Wäschetrocknung ein völlig neuartiges Trocknungskonzept auf den Markt gebracht. Anfangs noch belächelt, gehört heute die Kondensationstrocknung nach dem Secomat-Prinzip zum Standard in schweizerischen Trocknungsräumen.

Auch in der Sparte Wasserschaden-Trocknung war und ist es Krüger, der die entscheidenden Impulse für eine effiziente und schonende Sanierung gibt. Wenn heute ein Wasserschaden zu einem Bruchteil der früheren Kosten saniert werden kann, ist das den zahlreichen innovativen Ideen der Krüger-Ingenieure zu verdanken.