Haustechnik

Defekte Leitungssysteme weisen oft Leck auf, deren Position zumeist nicht bekannt ist. Oftmals befindet sich die Schadstelle nicht da, wo der Wasserschaden sichtbar wird. Um die Schadenursache zu definieren, ist eine Leckortung notwendig.

Durch den Einbezug von modernsten Mess- und Ortungstechnologien werden Wissen und Technologie vereint. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Rohrleitungen aus Kunststoff oder Metall sind, ob sie im Beton, unter Keramikbelägen oder in Mauerwerken liegen.

Mit gezieltem Einsatz und einer grossen Auswahl von Messgeräten und Detektoren werden Lecks genau und zerstörungsfrei zugewiesen. Die bestehenden Werkstoffe erfahren auf dieser Methode keinerlei Beschädigungen. Erst wenn ein Leck verlässlich zugewiesen wird, kann über die Freilegungsmethode entschieden werden.

Da die Leckortung immer in Zusammenarbeit mit Sanitär- oder Heizungsinstallateur erfolgt, können die Systeme normenkonform geprüft werden.